FOCUS-SPEZIAL: Stefanie Helzel zählt zu den Top-Anwälten Deutschlands

 

Stefanie Helzel gehört zu den Top-Anwälten in ganz Deutschland. Dies ermittelte das

Nachrichtenmagazin FOCUS. Stefanie Helzel überzeugt durch eine hohe Fachkompetenz und Expertise im Fachbereich Verkehrsrecht.

 

FOCUS-SPEZIAL nennt 790 führende Juristen und Wirtschaftskanzleien aus allen relevanten Fachbereichen und liefert den Lesern die entscheidenden Informationen, um zu ihrem Recht zu gelangen. Die Ausgabe „Deutschlands Top-Anwälte“ blickt hinter die Kulissen herausragender Kanzleien für insgesamt 24 juristische Spezialgebiete von Arbeitsrecht über Gesellschafts- und Immobilienrecht bis hin zu Wirtschaftsrecht, klärt über die wichtigsten Fakten zu Miet-, Steuer- und Verkehrsrecht auf und hilft bei der Suche nach dem richtigen Experten.

Für die Liste der Top-Rechtsanwalts und – Wirtschaftskanzleien wurden mehr als 4200 Fachanwälte und über 1700 Anwälte aus Wirtschaftskanzleien befragt. Die Auswahl erfolgt über die Häufigkeit der Kollegen-Empfehlungen. Zusätzlich wurden Mandanten Bewertungsportale aus dem Internet herangezogen und Erwähnungen in Branchenpublikationen oder der Wirtschaftspresse gewertet. Die Anwälte und Kanzleien, die im deutschlandweiten Focus Vergleich zu den führenden des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top-Rechtsanwalt 2013“ bzw. „Top-Wirtschaftskanzlei 2013“ für Ihr jeweiliges Fachgebiet.

 

Mehr zum Thema: NJW-aktuell – Die Aussagekraft von Anwaltslisten

 

3 Kommentare

  1. Klaus-Dieter Nagel

    Hallo allerseits!
    Ich habe Post bekommen von der Führerscheinstelle Fürth. Inhalt: eine gebührenpflichtige Ermahnung, weil ich insgesamt 4 Punkte in Flensburg habe. zwei davon verschwinden noch dieses Jahr, einer im Mai, und einer dann in Juni.
    Ohnehin war und bin ich über meinen Punktestand in Flensburg informiert; nur frage ich mich, was soll diese Ermahnung ? Und obendrein noch gebührenpflichtig?
    Für meine Vergehen bin ich schon jeweils zur Kasse gebeten worden. Und nun noch einmal ? Der Betrag ist nicht gerade hoch, aber mir geht es ums Prinzip.
    Ich kenne die Rechtsgrundlage dafür nicht.
    Kann mich hier jemand auf den aktuellen Wissensstand bringen?
    mfg. Klaus-Dieter Nagel

    • Rechtsanwältin Helzel - Fachanwältin Verkehrsrecht Nürnberg

      Sehr geehrter Herr Nagel,
      die Rechtsgrundlage dafür findet sich in § 4 Abs. 5 StVG. Die Behörde muss diese Maßnahmen nach dem Stufenplan ergreifen, damit bei Erreichen von 8 Punkten der Führerschein rechtmäßig entzogen werden darf.

      Mit freundlichen Grüßen

      Stefanie Helzel
      Rechtsanwältin

  2. Klaus-Dieter Nagel

    sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
    haben Sie zunächst recht herzlichen Dank für die prompte Antwort.
    Das Gesetzeswerk des StVG war mir bis eben noch völlig unbekannt. Ich habe mich gerade darin eingelesen.
    Was mich gerade gleich zu Anfang irritiert ist: Es ist hier stets die Rede von der „Fahrerlaubnis“ . Nun, ich stamme aus einem anderen Teil Deutschlands und auch aus einer anderen Zeit. Bis zur Einführung der Stvo 77 (im Jahre 1977) heiß mein Führerschein „Fahrerlaubnis“ . Ab diesem Zeitpunkt hieß das wieder Führerschein. Warum wird hier ein inzwischen völlig veraltetes Vokabular verwendet ?
    mfg.: Klaus-Dieter Nagel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.