Autohaus.de berichtet von der DEKRA Unfallforschung zu E-Scooter-Unfällen im Jahr 2020. Ein häufiges Problem ist dabei die Unkenntnis über die Regeln in Deutschland und das Fahren unter Alkoholeinfluss.

  1. Es gilt die 0,5 Promille-Grenze, wie beim Auto auch. Für Führerscheinneulinge gilt 0,0 Promille.
  2. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren.
  3. E-Scooter sind auf dem Gehweg und in der Fußgängerzone tabu. Ausnahme: es gibt einen Radweg oder die Freigabe für Radfahrer. Bei vorhandenen Radweg ist die Straße tabu.

Wer alkoholisiert E-Scooter fährt, riskiert seinen Führerschein. Zumindest aber muss mit einem Fahrverbot gerechnet werden.

Sie sind betrunken E-Scooter gefahren und haben Ärger mit der Polizei? Vereinbaren Sie gleich eine unverbindliche und kostenfreie Erstberatung.